Werner

Werner Gaßner stellt sich vor

 

Werner Gaßner

Lessenich_Portrait1.jpg

Bio

Werner Gaßner, 1967 geboren in München und auch dort aufgewachsen. Er absolvierte eine Banklehre, bildete sich danach weiter als Dipl.-Kommunikationswirt BAW und arbeitet in einem Finanzdienstleistungsunternehmen.

In seiner Privatzeit engagiert er sich als Queeraktivist für eine weltoffene Gesellschaft - sowohl politisch als auch in zivilgesellschaftlichen Organisationen. So unterstützte er in den Jahren 2014 und 2015 den CSD in Kiew und gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Aktionsbündnis „Vielfalt statt Einfalt – München“, das sich für die Akzeptanz von Vielfalt in Bildungseinrichtungen und Gesellschaft einsetzt. Bei den Grünen engagierte er sich queerpolitisch in der Landesarbeitsgemeinschaft Queer.Grün.Bayern – seit 2016 als Co-Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft Schwulenpolitik bis er 2017 aus der Partei austrat.

Zitate

  „Nichts ist wichtiger als Solidarität. Es ist der Schlüssel zu Frieden und Demokratie, das habe in Kiew gelernt, wie wichtig das ist. Freiheit ist kein Konsumgut, sondern muss erarbeitet werden. Sich von Vorurteilen und Repressionen unabhängig zu machen und für Frieden und Demokratie einzustehen, bedeutet letztlich, ein freier Mensch zu sein.“